Matrix reloaded

von 2b am 14. Dezember 2018

Jeder Krieg beweist, Leben gilt in der Matrix nichts.

Doch, wenn ein Mörder und sonst vielfacher Verbrecher gefasst wird, beweist die Matrix-Justiz – im Einklang mit der Gesellschaftsideologie -, dass jedes bescheuerte Leben, das seinen Wert längst verwirkt hat, unendlichen Aufwand (per Gefängnis und danach, nach weiteren Vergehen und weiteren Toten, weitere Verfolgung) wert ist.

Um dieser bescheuerten ‚Würde’ willen nimmt man doch gerne weitere Tote in kauf. Die Millionen für vollkommen nutzlosen Gefängnisaufenthalt inklusive. So etwas von lächerlich. Gibts ein besseres Beispiel, als den Täter von Strassburg? 27 mal strafrechtlich belangt und immer wieder frei-gelassen. Er kann locker weiter Menschen umbringen. So what? ER kann doch nichts dafür. Ist einfach ein Matrixverbrecher. Muss am Leben bleiben. Egal, welches Leiden dies verursacht.

Während gleichzeitig stimmiger- und absurderweise Kriegsanimatoren, die Tausende, wenn nicht Millionen umbringen (lassen), weltweit geschützt, wenn nicht verehrt werden. Passt doch. Absurdum pur. Weltweit geschützt.

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar