Grossbaustelle …

von 2b am 14. Juni 2020

Und nun spüre ich, nach bald 69 Jahren, erstmals bewusst in meinem Alltag, wie absurd das ist, mich bei alltäglichen Verrichtungen, die Beugung, Neigung beeinhalten, mich gleichsam beiläufig abzustützen, statt mich mit meiner Muskulatur ganz leicht und selbstverständlich selber zu halten. Und mein biologisch gesteuerter Organismus reagiert vollkommen logisch darauf. Nämlich mit Spannung, Mund schliessen, Atem anhalten, Zähne zusammenbeissen; heisst, mit physischem Stress.
So vermied ich während all den Jahrzehnten meines Lebens, trotz regelmässigem Krafttraining seit ich zwanzig bin, die angemessene Form der zuständigen Muskulatur; und provozierte zahlreiche Probleme damit; da ich sie ja stets in extremis benutzte; u.a. beim Bergsteigen, Skifahren, …

Nun bin ich, mit forgeschrittenem Prozess, täglich gleichsam hundert mal mit diesem Phänomen konfrontiert. De fakto bereits seit etwa fünf Jahren; heute jedoch zehn mal häufiger bewusst.

So lange können Ankündigungsphasen dauern. Und in einem solchen Fall, nach jahrzehntelangem Missbrauch, ist das doch ganz logisch. Und das wird weiter dauern. Wer weiss, wie lange.
Da hilft nur eines: Atmen! ATMEN! Und das richtig. Täglich.

Und immerhin darf ich mittlerweile sagen: Mein Rücken war in meinem ganzen Leben noch nie auch nur annähernd so stark und vollkommen beschwerdefrei, wie jetzt, mit bald 69 Jahren …
Verrückt, nicht?

 

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar