Reflex ganz reflexionslos

von 2bd am 4. Juli 2019

Zuerst hat mich das verblüfft, dann war ich jeweils im vornherein gespannt, und stets erfreut. Und nun verblüfft mich das weiter, jeden Tag.
Die Rede ist von einem automatischen Reflex, der auf eine bestimmte, eigentlich unbedeutende Aktion meinerseits erfolgt.

Nun, so unbedeutend scheint sie meinem Organismus, bzw meinem Rootset nicht zu sein. Jedes Mal, wenn ich die linke Schulter bewusst entspanne – man könnte auch sagen runterziehe 😉 – reagiert mein unbewusstes System mit einem spontanen, tiefen Atemzug. Das ist so etwas von wohltuend! Und übrigens kaum vermeidbar. Habs als Provokation schon versucht; kommts einfach ein paar Sekunden später.

Die Botschaft, die mit diesem Atemreflex verbunden ist, ist klar: ‘Du machst da etwas, was deine LEBENDIGKEIT fördert, deinen Weg zum Homo normalis unterstützt und beschleunigt. Du versetzt dich mit dieser Aktion ein Stück weiter in die ‘normale Verfassung, und ich (Rootset) kann aufatmen. Du schaffst damit Raum in und um deine Schulter, den ich sofort mit neuem Atem fülle.‘

Und dieser Reflex hält nun schon seit über zwei Monaten an; war also nicht bloss eine kurze Geschicht, im Sinn von: ‘Na endlich lässt du mal deine angezogene Schulter los.’ Mittlerweile bin ich zuversichtlich, dass das ganz unreflektiert, also ungesteuert so lange geht, bis diese klassische Ankündigung im wahrsten Sinn des Wortes einverleibt ist und somit Tatsache (siehe nächsten Artikel «Symptomverschiebung»). Heisst, wieder ein verspanntes, verbogenes Strukturelement, das sich mit Hilfe des MEGATOOLS löst und meinen Organismus einen weiteren Schritt in Richtung ursprüngliche Natur befreit.

PS: Dass das mit der rechten Schulter nicht passiert, ist einfach zu erklären. Die rechte Schulter ist bereits entspannt, somit tief. Diesen Unterschied kenne ich als Bionenergetiker natürlich schon Jahrzehnte. Früher hoffte ich, dass sich das mit der Therapie und den zahllosen Massagen ergeben würde. Denkste! Danke, MEGATOOL!

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar