Schlaf Kindlein schlaf …

von 2bd am 22. Januar 2019

Soeben einen Artikel zur Schlafdauer des sesshaften Homo sapiens gelesen (TA, 17.6.18, S. 54f).
Zuerst mal die Bestätigung auch der neusten Forschung, dass die optimale Schlafdauer des Hs um die 10 Stunden beträgt – betragen würde; rein theoretisch! Siehe dazu das Buch «Ruhe!Punkt.» – leider so aktuell wie nie! Ebenso die entsprechenden Kapitel in den Büchern «Die Quintessenz» und «HOMO CAPUT». – Ab da gerät bei den Forschern die Interpretation der aktuellen Realität allerdings aus den Fugen!

Wissen ist nicht gleich verstehen. Was Wunder, dass die Forscher darüber rätseln, weshalb der Mensch die sg REM-Phasen im Schlaf (lebhafte Träume) verlängert hat, und das mal so als ‘Optimierung des Schlafverhaltens‘ bezeichnen. So ein Blödsinn! Wozu sind die REM-Phasen da? Ja, klar, um die Tageseindrücke zu verarbeiten und in das bestehende Lebenssystem einzuordnen, manchmal inklusive Hinweise für neue Optionen, bzw auf sich im Gang befindliche Entwicklungen. Um das spontan zu verstehen musst du kein Forscher, keine Forscherin sein. Also ist es nur logisch und der gesellschaftlich erzwungenen Degeneration des Lebens geschuldet, dass die unerhörte Mehrzahl an Eindrücken bei zwei bis sechs Stunden weniger Schlaf als von der Natur gefordert, mit entsprechend längeren Wachphasen, irgendwann verarbeitet werden müssen. Zusätzlich wird dieser Druck verstärkt, indem die so kostbaren Ruhephasen tagsüber (Ruhepunkte) – ebenfalls ‚biologisch abgesichert’ (= Kurzregeneration) – heute praktisch durchgehend gänzlich weg fallen.
Zweifellos gelingt diese Verarbeitung bei den allermeisten Menschen, trotz verlängerter REM-Phasen, nicht die Bohne. Heisst, die zufolge REM krass verkürzte Phase des Tiefschlafs fällt gleich mehr oder weniger ganz weg. Entsprechend die haarsträubenden Folgen für die Regeneration, sprich Erholung, und somit für den allmählichen Niedergang jedes einzelnen Menschen! So, wies halt unbewusst beabsichtigt und entsprechend konsequent durchgeführt wird. Gattungsweit.

Konsequenz: Da die Matrix-Forschung sich konsequent weigert, in einem gattungsweiten Verhalten etwas Falsches zu erkennen, vielmehr dieses blind, daher zwangsläufig – oder doch eher zwanghaft? – als gegenüber der Natur ‘optimiert’ bezeichnet, gibt es auch keine Lösungen. Vielmehr wird das Ganze einmal mehr an die Kompensationsinstitutionen (Gesundheitsapparat, Chemie) delegiert, sprich auf die weitere Ausweitung der Kontrolle über das laufend weiter degenerierte Leben ausgelagert.

Kurz: Das Schlafverhalten des jüngeren Homo sapiens, bzw sich selber so gemachten Homo caput(!) hat jeden einzelnen verdammten Tag die schlichten biologischen Konsequenzen: Wir gehen kaputt! Ganz biologisch. Heisst, wir werden mit unserem bisherigen Verhalten daran rein gar nichts ändern. Wir können uns, trotz ungeheuerlichem Kontrollwahn, nicht über die Biologie erheben. Zum Glück! Überlassen wir das der KI! Ich bin lieber lebendig, als ein Roboter. Und da sage ich mir: Statt bloss pseudolebendig, um brav matrixgerecht dahin zu degenerieren, lieber richtig LEBENDIG!! Jeden Tag voll ausgeruht, heisst regeneriert. Und du?? Rebellion ist angesagt. Bei dir! Bei uns allen!

 

1 Kommentar »

  1. Was ist die logische Folge unseres systematisch betriebenen, haarsträubenden, SUKKZESSIVE LEBENSABTÖTENDEN menschlichen Energiemanagements – das wahrscheinlich schon bald mit der Sesshaftigkeit und dem damit einhergehenden chronischen Unwertempfinden begann? Logisch:

    WIR KOLLABIEREN !

    Und das ist bei-leibe kein neues Phänomen. Ich habe mal eingehend mit einem Führer über den Umgang mit Arbeitskräften, sprich Sklaven, im antiken Aegypten gesprochen. Er schilderte eindrücklich, wie die Sklaven einfach als simple Ware behandelt wurden. Sie arbeiteten bis zum Umfallen, bzw, bis sie bald krank wurden und starben. Dann wurden sie einfach beiseite geschaufelt und durch neue Ware ersetzt. Ähnliches geschah zB in Europa in der Frühzeit der Industrialisierung. – Das heisst, der schreckliche Umgang mit der menschlichen Lebensenergie ist ein uraltes Phänomen, unter dem vorrangig die jeweils Ohnmächtigen litten; selbstverständlich auch Soldaten(-sklaven) auf dem Feldzug.
    Der Unterschied zu heute ist bloss, dass

    a) damals weder Wissen, noch Bewusstsein vorhanden waren, um die kollossale Selbst- und Fremdausbeutung als solche überhaupt zu erkennen – und schon gar nicht: anzuerkennen. Das schlichte Wahrnehmen, was biologisch richtig ist, war zudem bereits damals längst abwesend.
    b) sich dieses systematisch akut lebensfeindliche Verhalten mittlerweile auf sämtliche Gesellschaftsschichten verbreitet hat. Reiche und Mächtige schlafen und ruhen im Schnitt gar weniger, als gewöhnliche Verdiener. Ja, selbst Pensionierte frönen weiterhin diesem Verhalten, oft gar in extremis.
    c) was wiederum beweist, dass sich das Bewusstsein über diese Zusammenhänge – was doch eigentlich …, rein theoretisch ……!! ein schlichtes Achten auf biologische Bedürfnisse wäre … – mitnichten verbreitet hat, obwohl das Wissen mittlerweile vorhanden ist. Doch selbst die entsprechenden Forscher/-innen VERSTEHEN nicht, worum es da geht und geben banale bis dumme Ratschläge. Eben: Ratschläge sind auch Schläge … So, dass Menschen wie ich, die sich ein echt und konsequent lebensfreundliches Energiemanagement auf die Fahne geschrieben haben, nach wie vor – oder doch eher immer mehr?! – ziemlich einsame Pioniere auf einem vor sich hintreibenden Floss im Meer der kollektiven Selbstausbeutung sind.
    d) Schliesslich besteht ein erheblicher Unterschied zwischen früher und heute darin, dass die kollabierten Menschen zwar nicht mehr ganz so einfach weggeschaufelt werden können (na ja, fragt sich, wo …); jedoch dank chemischer, medizinischer, psychologischer und weiss nicht was ‘Hilfe’ weiterhin blind in der Illusion über die Leistungsfähigkeit von Leben an sich dahin …… sag selber, wie das zu nennen ist, angesichts dessen, was die Natur fordert, um voll lebendig zu sein/bleiben. Ist der Unterschied wirklich so erheblich?
    So haben wirs denn geschafft, dass nicht mehr bloss die ‘offizielle’ Wegwerfware Mensch, sondern DIE GESAMTE GATTUNG langsam aber sicher kollabiert. Und mit ihr das ganze System, das wir verzweifelt versuchen, auf die alte, überkommene Weise aufrechtzuerhalten. Davor wird uns auch keine verzweifelt gesuchte sg ‘Hilfe‘ schützen, die alles verspricht, nur nicht, unser selbstzerstörerisches Verhalten nachhaltig und somit wirksam zu verändern. Surrogate (Ersatz für Lösungen) eben. Mittlerweile anerkenne sogar ich, die einstige Ikone des E-Managements, dass das nur mittels AtemBombe gelingen kann …. 😉

    Wenn du dich also bisher wegen mangelnder kritischer Selbsteinschätzung, sprich mangelnder innerer Stärke, weigerst nachzuvollziehen, was ich in «Die Quintessenz» und «HOMO CAPUT» über den krassen Verlust an tierischer Energie und Vitalität sowie Lebensintelligenz im Homo sapiens beschreibe, so sollten allein schon diese Fakten für dich aus simplen bio-logischen Gründen einsehbar machen, dass die gesamte Menschheit, trotz emsigem, jedoch, nicht bloss letztlich, fruchtlosem Bestreben, uns von den natürlichen Konsequenzen unseres lebensfremden Verhaltens zu verschonen: KOLLABIERT. Noch Fragen?

    2bd am 23. Januar 2019 um 16:24 Uhr

Hinterlasse einen Kommentar